Home


FAZ.NETStellenangebote für Fach- und Führungskräfte auf FAZjob.NET, jetzt informieren
Das Jobportal für Fach- und Führungskräfte

Facebook - FAZjob.NET Google+ - FAZjob.NET Twitter - FAZjob.NET

  • Stellensuche







Logitechs iPad-Keyboard

Tastatur und Displayschutz

15.05.2012



Macht aus dem Tablet-PC einen Mini-Netbook: Das ist der Charme ungezählter
Bluetooth-Tastaturen für Androiden und das iPad. Man will unterwegs nicht auf
das Erfassen längerer Texte mit der Tastatur verzichten. Denn das virtuelle
Bildschirm-Keyboard taugt nur als Notbehelf - und fürs schnelle
10-Finger-Schreiben erst recht nicht. Wir haben jetzt eine externe
Bluetooth-Tastatur für das iPad 2 und 3 ausprobiert, die mit mehreren pfiffigen
Details begeistern will. Erstens die Bauform: Das Ultrathin Keyboard Cover von
Logitech entspricht in Breite und Tiefe exakt den Apple-Geräten und lässt sich
mit seiner Magnetschiene so an das iPad andocken, dass seine Rückseite zur
perfekten Abdeckung des Bildschirms wird. Aus zwei Geräten wird scheinbar eins,
und da die Rückseite wie die iPad-Unterseite aus hellem Aluminium besteht, passt
auch der optische Eindruck.

Zweitens stimmt das Konzept: Logitech setzt auf den typischen Apple-Minimalimus.
Keine Fummelei mit Batterien oder Netzteilen, sondern ein eingebauter Akku, der
via Micro-USB-Anschluss an einem Notebook oder mit einem Handy-Netzteil geladen
wird und eine Laufzeit von mehreren Wochen bieten soll. Ferner eine zweite
Halteschiene mit Magneten in der Mitte, die das iPad im Hoch- oder Querformat
geradezu perfekt aufnimmt und sicher arretiert. Schließlich eine sinnvolle
Ausstattung mit zahlreichen Funktionstasten, die das Arbeiten deutlich
erleichtern. Da gibt es anstelle der Escape-Taste oben links die runde
Apple-Menütaste. Zum Markieren, Ausschneiden und Kopieren von Text sind
Zusatzfunktionen auf der Ziffernreihe hinterlegt. Schon nach kurzer Eingewöhnung
glaubt man, mit einem "richtigen" Notebook zu arbeiten.

Aber es gibt einige Minuspunkte: Das aufgedruckte Tastaturlayout war bei uns ein
englisches. Im Einsatz mit dem deutschen iPad wird jedoch auf eine deutsche
Tastenbelegung umgeschaltet. Wer schnell und "blind" mit zehn Fingern schreibt,
wird sich daran nicht stören. Indes ist bei der Suche nach Sonderzeichen doch
manche Gedächtnisakrobatik angesagt. Für den hiesigen Markt soll das Keyboard
zum Glück mit deutschem Layout in den Handel kommen, noch ist es nicht
lieferbar.

Anschlag, Hub und Tastengröße sind ganz in Ordnung. Doch beim Schnellschreiben
merkt man: Die etwas größere Bluetooth-Tastatur von Apple ist einen Tick besser,
und zudem günstiger. Logitech verlangt 100 Euro, Apple nur 70. Auch könnte das
Plastik auf der Oberseite von höherer Qualität sein. Nur zu schnell sammeln sich
hier unschöne Spuren von Fingerfett. Und schließlich: Das Kleingerät wiegt satte
330 Gramm. Zusammen mit dem iPad kommt man auf ein Reisegewicht von einem
Kilogramm, und da greift dann mancher doch zum leichten Ultrabook.

MICHAEL SPEHR